News RSS - Pharma Faktenhttps://www.pharma-fakten.de/ News von Pharma FaktendePharma FaktenMon, 16 Jul 2018 09:10:07 +0200Mon, 16 Jul 2018 09:10:07 +0200Pharma Faktennews-642Mon, 16 Jul 2018 08:37:35 +0200Diabetes in Deutschland: Viele neue Medikamente nicht erhältlichhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/642-diabetes-in-deutschland-viele-neue-medikamente-nicht-erhaeltlich/ Diabetes ist weltweit auf dem Vormarsch: Einer von elf Erwachsenen hat die Zuckerkrankheit bereits. Gut eingestellte Diabetiker haben ein deutlich geringeres Risiko für schwere Folgeerkrankungen. Doch neue Medikamente haben in Deutschland einen schweren Stand. Dabei gilt: Die therapeutische Vielfalt ist Grundvoraussetzung für eine bedarfsgerechte, am Patienten orientierte Versorgung.news-638Mon, 09 Jul 2018 09:28:40 +0200Alzheimer-Diagnose: Je früher, desto besserhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/638-alzheimer-diagnose-je-frueher-desto-besser/ In Europa erhält nur rund jeder zweite Demenz-Erkrankte eine Diagnose. Das beraubt diese Menschen der Chance auf eine Behandlung. Ein europäisches Projekt, bei dem Demenz-Experten aus Wissenschaft und Praxis, Patientenorganisationen und forschende Pharmaunternehmen zusammenarbeiten, will das ändern.news-637Fri, 06 Jul 2018 09:01:00 +0200Arthrose: Der lange Weg zum ersten Medikamenthttps://www.pharma-fakten.de/news/details/637-arthrose-der-lange-weg-zum-ersten-medikament/ 18 Prozent der Frauen und fast 10 Prozent der Männer über 60 Jahre leiden unter Arthrose – jeder vierte davon ist dadurch bei alltäglichen Aktivitäten deutlich eingeschränkt. Und obwohl Arthrose damit zu den großen Volkskrankheiten zählt, gibt es bislang kein Medikament, das die Struktur der geschädigten Gelenke verbessern könnte. Doch das soll sich bald ändern.news-636Wed, 04 Jul 2018 16:39:50 +0200Bundessozialgericht: Mischpreise sind rechtmäßighttps://www.pharma-fakten.de/news/details/636-bundessozialgericht-mischpreise-sind-rechtmaessig/ Ein Medikament, ein Preis: Das Bundessozialgericht (BSG) hat die jahrelange Praxis für rechtmäßig erklärt, nach dem für ein Arzneimittel derselbe Preis gilt, auch wenn es für verschiedene Patientengruppen unterschiedliche Bewertungen des Zusatznutzens gibt. Die Pharmaverbände vfa und BPI begrüßten das Urteil.news-635Mon, 02 Jul 2018 08:39:58 +0200Reiseimpfungen: Nur mit Impfschutz in den Urlaubhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/635-reiseimpfungen-nur-mit-impfschutz-in-den-urlaub/ Blinde Passagiere hat keiner gerne. Das gilt auch für gefährliche Viren, die Menschen von ihren Reisen in fremden Ländern „im Gepäck“ mit nach Hause nehmen. Damit das möglichst nicht passiert, rät das Centrum für Reisemedizin (CRM) vor dem Urlaub zu einer Beratung über den passenden Impfschutz und weitere Vorsorgemaßnahmen. Denn: In Afrika, Asien oder auch in Italien zirkulieren häufig andere Krankheitserreger als hierzulande. Teilweise sind sie lebensbedrohlich.news-632Wed, 27 Jun 2018 09:59:00 +0200Biopharmazeutika: Therapien verwirklichen, die anders nicht möglich wärenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/632-biopharmazeutika-therapien-verwirklichen-die-anders-nicht-moeglich-waeren/ Bereits jedes zweite in Deutschland zugelassene Medikament ist ein Biopharmazeutikum. 2017 waren es 23 Zulassungen – erstmals mehr als für andere Medikamente. Das geht aus dem Branchenreport „Medizinische Biotechnologie in Deutschland 2018“, den die Strategieberatung The Boston Consulting Group (BCG) für vfa bio – die Interessengruppe Biotechnologie im Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) – vorgestellt hat.news-631Mon, 25 Jun 2018 07:59:00 +020032 Medikamente nachträglich für Kinder zugelassenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/631-32-medikamente-nachtraeglich-fuer-kinder-zugelassen/ Der Informationsdienstleister im Gesundheitswesen INSIGHT Health hat sich seine Patent- und Patientendatenbanken genauer angeschaut und festgestellt: Für insgesamt 61 Wirkstoffe, die vor 2008 zugelassen wurden, haben pharmazeutische Unternehmen nachträglich Anträge auf Zulassung als Kinderarzneimittel eingereicht. Andere Auswertungen zeigen zudem: Der Anteil pädiatrischer Forschung steigt.news-630Thu, 21 Jun 2018 13:03:32 +0200Drei Jahre Transparenz-Kodex: Pharma etabliert neuen Standard https://www.pharma-fakten.de/news/details/630-drei-jahre-transparenz-kodex-pharma-etabliert-neuen-standard/ Zum dritten Mal hintereinander haben Pharmaunternehmen ihre finanziellen Leistungen an Ärzte, Fachkreisangehörige und medizinische Institutionen veröffentlicht. Ein Blick in andere Industriezweige zeigt: Sie haben damit einen neuen Standard gesetzt.news-628Wed, 20 Jun 2018 08:51:25 +0200Mischpreise für Arzneimittel: Keine einfache Lösung in Sicht?https://www.pharma-fakten.de/news/details/628-mischpreise-fuer-arzneimittel-keine-einfache-loesung-in-sicht/ Dieses Thema sollte auch „Normalsterbliche“ interessieren – und nicht nur gesundheitspolitische Akteure: Seit Monaten tobt in Deutschland eine Diskussion über die Rechtmäßigkeit von Mischpreisen bei neuen Arzneimitteln. Ja, es stimmt: Es handelt sich um eine äußerst komplexe Problematik. Und doch geht sie alle Patienten etwas an: Denn sie kann große Auswirkungen auf ihre medizinische Versorgung haben. Auf dem Hauptstadtkongress in Berlin diskutierten Experten über verschiedene Lösungswege aus dem „Mischpreisdilemma“.news-627Mon, 18 Jun 2018 09:13:59 +0200Diabetes bei Erwachsenen: Forscher identifizieren fünf verschiedene Erkrankungstypenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/627-diabetes-bei-erwachsenen-forscher-identifizieren-fuenf-verschiedene-erkrankungstypen/ Die Mehrheit der Menschen, die an der „Zuckerkrankheit“ leiden, sind von Typ 2 betroffen; er tritt vor allem bei Älteren auf. Doch je nach Patient hat Diabetes sehr unterschiedliche Auswirkungen und Verlaufsformen. Ein schwedisch-finnisches Forscherteam hat sich nun die Daten von fast 15.000 im Erwachsenenalter Erkrankten genauer vorgenommen – und die Einteilung der Patienten in insgesamt fünf verschiedene Typen vorgeschlagen. Dies könnte ganz neue Möglichkeiten für die Therapie eröffnen.news-625Wed, 13 Jun 2018 08:52:33 +0200Ein Schritt nach vorne, zwei zurückhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/625-ein-schritt-nach-vorne-zwei-zurueck/ Bei den Experten der World Hepatitis Alliance galt Deutschland eine Zeit lang als eine Art Musterknabe. Gelobt wurde, wie hierzulande die verschiedenen Interessengruppen zusammengebracht wurden, um das WHO-Ziel der Eliminierung von Hepatitis C bis zum Jahr 2030 zu erreichen. Doch nun regen sich Zweifel, ob das auch alles effektiv ist. Was fehlt, ist der politische Wille, erklärt Achim Kautz, geschäftsführender Gesellschafter der Leberhilfe Projekt im Pharma Fakten-Interview.news-624Mon, 11 Jun 2018 07:43:29 +0200Die Entwicklung neuer Antibiotika muss attraktiver werdenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/624-die-entwicklung-neuer-antibiotika-muss-attraktiver-werden/ Pro Jahr sterben aktuell etwa 25.000 Menschen in Europa an multiresistenten Erregern. Im Jahr 2050 könnten es laut Prognosen von Experten fast 400.000 sein. Antibiotika – einst die Wunderwaffe der Medizin im Kampf gegen bakterielle Infektionen – drohen zunehmend ihre Wirksamkeit zu verlieren. Der Bedarf an neuen Entwicklungen ist groß; doch das ist einfacher gesagt als getan. „Wir brauchen neue Wege, die Antibiotikaforschung zu bestreiten […] und wir brauchen zweitens auch neue Anreize, um Antibiotikaforschung für alle attraktiv zu machen“, forderte Prof. Dr. Jochen Maas, Geschäftsführer Forschung und Entwicklung bei Sanofi-Aventis, auf dem Hauptstadtkongress in Berlin.news-623Thu, 07 Jun 2018 09:03:00 +0200AMNOG-Report 2018: Es gibt weiterhin viel zu diskutierenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/623-amnog-report-2018-es-gibt-weiterhin-viel-zu-diskutieren/ Auf dem Hauptstadtkongress 2018 in Berlin stellten die beiden Autoren Prof. Dr. Wolfgang Greiner und Julian Witte (Universität Bielefeld) den AMNOG-Report 2018 der DAK Gesundheit vor. „Wir freuen uns jedes Mal, dass es noch Dinge gibt, die es zu besprechen und auch zu diskutieren gilt“, erklärten sie. Und tatsächlich: In der eineinhalb-stündigen Veranstaltung wurden einige Themen benannt, die durchaus für Gesprächsbedarf sorgten – wie das Arztinformationssystem (AIS).news-622Wed, 06 Jun 2018 09:30:01 +0200Neuauflage einer alten Leier: Die Deutschen zahlen zu viel für Medikamentehttps://www.pharma-fakten.de/news/details/622-neuauflage-einer-alten-leier-die-deutschen-zahlen-zu-viel-fuer-medikamente/ Eine gesetzliche Regelung soll schuld sein, dass die Deutschen von allen EU-Bürgern am meisten für Medikamente zahlen, heißt es in einer gemeinsamen Recherche-Anstrengung von Handelsblatt und der ARD-Redaktion Plusminus. Doch in dem Artikel wird so einiges durcheinandergeworfen. Einen Faktencheck besteht er zumindest nicht.news-620Mon, 04 Jun 2018 09:46:29 +0200Neue Medikamente setzen neue Behandlungsstandardshttps://www.pharma-fakten.de/news/details/620-neue-medikamente-setzen-neue-behandlungsstandards/ Die Chronische Lymphatische Leukämie (CLL) ist die häufigste leukämische Erkrankung in Deutschland. Neue und verbesserte Medikamente haben die Chancen der Patienten enorm erhöht. Jetzt ist sogar von einem Ende der Chemotherapie-Ära die Rede.news-619Wed, 30 May 2018 09:38:15 +0200Europäisches Forschungsprojekt verbessert die Behandlung von Patientenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/619-europaeisches-forschungsprojekt-verbessert-die-behandlung-von-patienten/ Kolorektale Karzinome (Darmkrebs) sind für die Medizin eine große Herausforderung: Die Tumore sind von Patient zu Patient sehr unterschiedlich – und sprechen unterschiedlich gut auf Medikamente an. Ein europäisches Forschungsprojekt hat daher über hundert Tumorproben von Patienten auf ihre genetische Zusammensetzung untersucht. Die Erkenntnisse helfen nun den Ärzten, das passende Medikament zu wählen – und der Forschung, innovative Arzneimittel zu entwickeln.news-617Thu, 24 May 2018 09:07:00 +0200Multiple Sklerose: Eine Krankheit im Wandelhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/617-multiple-sklerose-eine-krankheit-im-wandel/ Die Zahl der Menschen mit der Diagnose Multiple Sklerose (MS) nimmt in Industrieländern stetig zu. Allein in Deutschland sind es 240.000 – eine Verdopplung in den vergangenen 40 Jahren. Die neurologische Erkrankung ist zwar immer besser therapier-, aber immer noch nicht heilbar. Die Behandlung der MS hat sich seit den 1990er Jahren stark verändert. Die Gründe: Bessere und frühere Diagnosen und Medikamente, die den Krankheitsverlauf verändern können. Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) begeht den diesjährigen Welt-MS-Tag am 30. Mai unter dem Motto „Unheilbar optimistisch“.news-615Thu, 17 May 2018 10:26:00 +0200Was hat der Patient von Big Data?https://www.pharma-fakten.de/news/details/615-was-hat-der-patient-von-big-data/ In Deutschland herrscht Nachholbedarf: Bei der Nutzung von Gesundheitsdaten sind andere Länder schon weiter. Dabei liegt hier ein Schatz vergraben: Die wissenschaftliche Auswertung großer Datenmengen kann die Gesundheitsversorgung deutlich verbessern. Und Pharmaunternehmen wollen sie nutzen, um gezielter Medikamente zu entwickeln.news-612Mon, 14 May 2018 09:17:10 +0200Die Macht des Wissenshttps://www.pharma-fakten.de/news/details/612-die-macht-des-wissens/ 54,3 Prozent der Deutschen verfügen laut einer repräsentativen Befragung über eine eingeschränkte Gesundheitskompetenz. Das bedeutet: Sie haben erhebliche Schwierigkeiten, mit gesundheitsrelevanten Informationen z.B. zu Therapien oder Krankheiten umzugehen. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit der Betroffenen – und auf die Gesellschaft als Ganzes. Ein „Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz“ soll Abhilfe schaffen.news-609Wed, 09 May 2018 09:32:14 +0200Der lange Weg zum neuen Medikamenthttps://www.pharma-fakten.de/news/details/609-der-lange-weg-zum-neuen-medikament/ Neue Medikamente zu entwickeln ist ein langwieriger Prozess, heißt es. Aber stimmt das überhaupt? In den USA hat man genau nachgerechnet. Bestimmt wurde das „Likelihood of Approval“ (LOA), also die Wahrscheinlichkeit auf Zulassung eines Wirkstoffes: Nur jedes zehnte klinische Projekt, das in Phase I der klinischen Entwicklung gestartet wird, bekommt den Segen der Zulassungsbehörde.news-608Mon, 07 May 2018 07:57:00 +0200Hunderttausende in Deutschland nicht adäquat behandelthttps://www.pharma-fakten.de/news/details/608-hunderttausende-in-deutschland-nicht-adaequat-behandelt/ Weltweit sind etwa 125 Millionen Menschen von Psoriasis, auch bekannt als Schuppenflechte, betroffen. Hierzulande sind es etwa zwei Millionen. In den vergangenen Jahren hat sich in der Behandlung einiges getan: Patienten mit einer mittelschweren bis schweren Form können heutzutage weitgehend beschwerdefrei werden. Doch oftmals haben die Erkrankten eine lange Odyssee hinter sich. Und: Viele Betroffenen leiden unnötig – unter anderem, weil sie nicht adäquat behandelt werden.news-607Fri, 04 May 2018 08:01:52 +0200Eine Frage der Ausdauerhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/607-eine-frage-der-ausdauer/ Bei der Suche nach neuen Medikamenten ging es lange Zeit nur um die Frage, wie gut ein Wirkstoff auf sein Zielprotein einwirkt – nicht aber darum, wie lange dieser Wirkstoff sich an sein Ziel bindet. Das europäische Forschungsprojekt „K4DD“ untersuchte nun erstmals in großem Maßstab das Phänomen der „Bindungskinetik“ – die Ergebnisse könnten dabei helfen schon früh zu erkennen, wie lange ein neuer Wirkstoff seine Heilkraft entfalten kann. news-606Wed, 02 May 2018 07:42:21 +0200Zahl der Risikogebiete steigthttps://www.pharma-fakten.de/news/details/606-zahl-der-risikogebiete-steigt/ Die Erreger der durch Zecken übertragbaren Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sind auf dem Vormarsch: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat in seinem Epidemiologischen Bulletin 17/2018 nun zehn neue Stadt- oder Landkreise als „FSME-Risikogebiete“ festgelegt. Viele Erkrankungen könnten laut RKI durch höhere Impfquoten vermieden werden. news-604Fri, 27 Apr 2018 16:44:00 +0200Eine „Kostenlawine“ wird es nicht gebenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/604-eine-kostenlawine-wird-es-nicht-geben/ „Bleiben Onkologika bezahlbar?“ Dieser Frage hat sich das Institut für Gesundheitsökonomik (IfG) mit Unterstützung des Pharmaunternehmens Bristol-Myers Squibb in einer Bestandsaufnahme gewidmet. Das Fazit: „Die Ausgaben für Onkologika werden unter anderem aufgrund des demografischen Wandels und weiterer Innovationen in der Arzneimitteltherapie zunehmen. Wer aber von einer ‚Kostenexplosion‘ oder einer ‚Kostenlawine‘ spricht […], malt ein Katastrophenszenario, das bei genauer Betrachtung der Fakten überzeichnet ist“.news-599Wed, 25 Apr 2018 13:49:00 +0200Die unverstandene Krankheithttps://www.pharma-fakten.de/news/details/599-die-unverstandene-krankheit/ Wenn es um die großen gesundheitlichen Herausforderungen geht, dreht sich das Themenkarussell in der Regel um Krankheiten wie Krebs, Alzheimer oder HIV. Manche der „großen“ Erkrankungen geraten dabei unter die Räder der öffentlichen Wahrnehmung. Das dürfte auch für die Migräne gelten. Dabei zählt sie laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den zehn häufigsten Ursachen, aufgrund derer Männer und Frauen jahrelang mit Einschränkungen leben. Doch für Betroffene, für die wegen der Schwere der Erkrankung eine Migräne-Prophylaxe angezeigt ist und denen mit aktuell verfügbaren Medikamenten nicht geholfen werden kann, gibt es jetzt Hoffnung: Es sind Antikörper, die zur Vermeidung von Migräne entwickelt werden. Der erste steht kurz vor der Zulassung.news-600Fri, 20 Apr 2018 07:59:21 +0200Betroffen: Jeder dritte Erwachsenehttps://www.pharma-fakten.de/news/details/600-betroffen-jeder-dritte-erwachsene/ Sie ist nur ein kleines Organ. Jeder ihrer Lappen hat die Ausmaße einer größeren Olive. Aber wenn sie nicht gut funktioniert, hat das erhebliche Folgen für den menschlichen Körper. Und genau das ist das Problem: Jeder Dritte in Deutschland leidet nach einer Erhebung an einer Erkrankung der Schilddrüse. Darauf will die „Schilddrüsenwoche Papillon“ (23. - 27.4.2018) aufmerksam machen. Denn wenn Veränderungen oder Funktionsstörungen der Schilddrüse früh erkannt und behandelt werden, können sich Komplikationen bis hin zu Operation eher vermeiden lassen.news-598Wed, 18 Apr 2018 07:43:00 +0200Ein Manifest als Lebensretterhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/598-ein-manifest-als-lebensretter/ Jedes Jahr sterben weltweit bis zu 650.000 Menschen an den Folgen einer Grippe-Erkrankung, in Europa sind es schätzungsweise 44.000 Menschen. Diese Zahl könnte deutlich geringer ausfallen, wenn genügend Menschen gegen Influenza geimpft wären. Stattdessen gehen die Impfquoten in den meisten europäischen Ländern seit Jahren zurück. Doch das soll sich bald ändern.news-595Wed, 11 Apr 2018 08:24:06 +0200„Die Welt ist unser Labor“https://www.pharma-fakten.de/news/details/595-die-welt-ist-unser-labor/ Gemeinsam ist man stärker: Dieser Gedanke steht hinter der European Lead Factory (ELF) – eine öffentlich-private Partnerschaft von sieben Pharmafirmen, mehreren kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) sowie akademischen Institutionen. Sie wurde 2013 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Entwicklung von Arzneimitteln zu beschleunigen. Dazu schufen die Beteiligten eine riesige, gemeinsame Substanzbibliothek. Fünf Jahre später umfasst sie über 500.000 Moleküle – die für die Wirkstoffforschung genutzt werden können.news-594Mon, 09 Apr 2018 09:28:05 +0200Damit Patienten mit schweren Erkrankungen früher profitierenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/594-bedingte-marktzulassungen-damit-patienten-mit-schweren-erkrankungen-frueher-profitieren/ Seit 2005 gibt es sie: die so genannten „Conditional Approvals“. Gemeint sind bedingte Marktzulassungen, die unter strengen Auflagen erteilt werden, um Patienten, die an schweren Erkrankungen leiden und für die es keine geeignete Behandlung gibt, früheren Zugang zu neuen Arzneimitteln zu ermöglichen. In der Öffentlichkeit gerät dieses Instrument jedoch oft wegen seines beschleunigten Zulassungsverfahrens in die Kritik. Ein Blick auf die Fakten.news-583Thu, 05 Apr 2018 08:44:00 +0200Die Life Sciences-Branche und die Industrie 4.0https://www.pharma-fakten.de/news/details/583-deloitte-studie-die-life-sciences-branche-und-die-industrie-4-0/ „Mit Beginn der vierten industriellen Revolution steht der Life-Sciences-Sektor vor einem tiefgreifenden technologischen Wandel“, so die internationale Beratungsfirma Deloitte. Sie hat eine Studie veröffentlicht, die einen Ausblick auf die Trends der Branche im Jahr 2018 gibt. Dabei spielt vor allem die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung eine große Rolle – um den aktuellen und künftigen Herausforderungen des Gesundheitswesens Stand halten zu können.