News RSS - Pharma Faktenhttps://www.pharma-fakten.de/ News von Pharma FaktendePharma FaktenTue, 22 May 2018 10:17:02 +0200Tue, 22 May 2018 10:17:02 +0200Pharma Faktennews-615Thu, 17 May 2018 10:26:00 +0200Was hat der Patient von Big Data?https://www.pharma-fakten.de/news/details/615-was-hat-der-patient-von-big-data/ In Deutschland herrscht Nachholbedarf: Bei der Nutzung von Gesundheitsdaten sind andere Länder schon weiter. Dabei liegt hier ein Schatz vergraben: Die wissenschaftliche Auswertung großer Datenmengen kann die Gesundheitsversorgung deutlich verbessern. Und Pharmaunternehmen wollen sie nutzen, um gezielter Medikamente zu entwickeln.news-612Mon, 14 May 2018 09:17:10 +0200Die Macht des Wissenshttps://www.pharma-fakten.de/news/details/612-die-macht-des-wissens/ 54,3 Prozent der Deutschen verfügen laut einer repräsentativen Befragung über eine eingeschränkte Gesundheitskompetenz. Das bedeutet: Sie haben erhebliche Schwierigkeiten, mit gesundheitsrelevanten Informationen z.B. zu Therapien oder Krankheiten umzugehen. Das hat gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit der Betroffenen – und auf die Gesellschaft als Ganzes. Ein „Nationaler Aktionsplan Gesundheitskompetenz“ soll Abhilfe schaffen.news-609Wed, 09 May 2018 09:32:14 +0200Der lange Weg zum neuen Medikamenthttps://www.pharma-fakten.de/news/details/609-der-lange-weg-zum-neuen-medikament/ Neue Medikamente zu entwickeln ist ein langwieriger Prozess, heißt es. Aber stimmt das überhaupt? In den USA hat man genau nachgerechnet. Bestimmt wurde das „Likelihood of Approval“ (LOA), also die Wahrscheinlichkeit auf Zulassung eines Wirkstoffes: Nur jedes zehnte klinische Projekt, das in Phase I der klinischen Entwicklung gestartet wird, bekommt den Segen der Zulassungsbehörde.news-608Mon, 07 May 2018 07:57:00 +0200Hunderttausende in Deutschland nicht adäquat behandelthttps://www.pharma-fakten.de/news/details/608-hunderttausende-in-deutschland-nicht-adaequat-behandelt/ Weltweit sind etwa 125 Millionen Menschen von Psoriasis, auch bekannt als Schuppenflechte, betroffen. Hierzulande sind es etwa zwei Millionen. In den vergangenen Jahren hat sich in der Behandlung einiges getan: Patienten mit einer mittelschweren bis schweren Form können heutzutage weitgehend beschwerdefrei werden. Doch oftmals haben die Erkrankten eine lange Odyssee hinter sich. Und: Viele Betroffenen leiden unnötig – unter anderem, weil sie nicht adäquat behandelt werden.news-607Fri, 04 May 2018 08:01:52 +0200Eine Frage der Ausdauerhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/607-eine-frage-der-ausdauer/ Bei der Suche nach neuen Medikamenten ging es lange Zeit nur um die Frage, wie gut ein Wirkstoff auf sein Zielprotein einwirkt – nicht aber darum, wie lange dieser Wirkstoff sich an sein Ziel bindet. Das europäische Forschungsprojekt „K4DD“ untersuchte nun erstmals in großem Maßstab das Phänomen der „Bindungskinetik“ – die Ergebnisse könnten dabei helfen schon früh zu erkennen, wie lange ein neuer Wirkstoff seine Heilkraft entfalten kann. news-606Wed, 02 May 2018 07:42:21 +0200Zahl der Risikogebiete steigthttps://www.pharma-fakten.de/news/details/606-zahl-der-risikogebiete-steigt/ Die Erreger der durch Zecken übertragbaren Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sind auf dem Vormarsch: Das Robert Koch-Institut (RKI) hat in seinem Epidemiologischen Bulletin 17/2018 nun zehn neue Stadt- oder Landkreise als „FSME-Risikogebiete“ festgelegt. Viele Erkrankungen könnten laut RKI durch höhere Impfquoten vermieden werden. news-604Fri, 27 Apr 2018 16:44:00 +0200Eine „Kostenlawine“ wird es nicht gebenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/604-eine-kostenlawine-wird-es-nicht-geben/ „Bleiben Onkologika bezahlbar?“ Dieser Frage hat sich das Institut für Gesundheitsökonomik (IfG) mit Unterstützung des Pharmaunternehmens Bristol-Myers Squibb in einer Bestandsaufnahme gewidmet. Das Fazit: „Die Ausgaben für Onkologika werden unter anderem aufgrund des demografischen Wandels und weiterer Innovationen in der Arzneimitteltherapie zunehmen. Wer aber von einer ‚Kostenexplosion‘ oder einer ‚Kostenlawine‘ spricht […], malt ein Katastrophenszenario, das bei genauer Betrachtung der Fakten überzeichnet ist“.news-599Wed, 25 Apr 2018 13:49:00 +0200Die unverstandene Krankheithttps://www.pharma-fakten.de/news/details/599-die-unverstandene-krankheit/ Wenn es um die großen gesundheitlichen Herausforderungen geht, dreht sich das Themenkarussell in der Regel um Krankheiten wie Krebs, Alzheimer oder HIV. Manche der „großen“ Erkrankungen geraten dabei unter die Räder der öffentlichen Wahrnehmung. Das dürfte auch für die Migräne gelten. Dabei zählt sie laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu den zehn häufigsten Ursachen, aufgrund derer Männer und Frauen jahrelang mit Einschränkungen leben. Doch für Betroffene, für die wegen der Schwere der Erkrankung eine Migräne-Prophylaxe angezeigt ist und denen mit aktuell verfügbaren Medikamenten nicht geholfen werden kann, gibt es jetzt Hoffnung: Es sind Antikörper, die zur Vermeidung von Migräne entwickelt werden. Der erste steht kurz vor der Zulassung.news-600Fri, 20 Apr 2018 07:59:21 +0200Betroffen: Jeder dritte Erwachsenehttps://www.pharma-fakten.de/news/details/600-betroffen-jeder-dritte-erwachsene/ Sie ist nur ein kleines Organ. Jeder ihrer Lappen hat die Ausmaße einer größeren Olive. Aber wenn sie nicht gut funktioniert, hat das erhebliche Folgen für den menschlichen Körper. Und genau das ist das Problem: Jeder Dritte in Deutschland leidet nach einer Erhebung an einer Erkrankung der Schilddrüse. Darauf will die „Schilddrüsenwoche Papillon“ (23. - 27.4.2018) aufmerksam machen. Denn wenn Veränderungen oder Funktionsstörungen der Schilddrüse früh erkannt und behandelt werden, können sich Komplikationen bis hin zu Operation eher vermeiden lassen.news-598Wed, 18 Apr 2018 07:43:00 +0200Ein Manifest als Lebensretterhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/598-ein-manifest-als-lebensretter/ Jedes Jahr sterben weltweit bis zu 650.000 Menschen an den Folgen einer Grippe-Erkrankung, in Europa sind es schätzungsweise 44.000 Menschen. Diese Zahl könnte deutlich geringer ausfallen, wenn genügend Menschen gegen Influenza geimpft wären. Stattdessen gehen die Impfquoten in den meisten europäischen Ländern seit Jahren zurück. Doch das soll sich bald ändern.news-595Wed, 11 Apr 2018 08:24:06 +0200„Die Welt ist unser Labor“https://www.pharma-fakten.de/news/details/595-die-welt-ist-unser-labor/ Gemeinsam ist man stärker: Dieser Gedanke steht hinter der European Lead Factory (ELF) – eine öffentlich-private Partnerschaft von sieben Pharmafirmen, mehreren kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) sowie akademischen Institutionen. Sie wurde 2013 mit dem Ziel ins Leben gerufen, die Entwicklung von Arzneimitteln zu beschleunigen. Dazu schufen die Beteiligten eine riesige, gemeinsame Substanzbibliothek. Fünf Jahre später umfasst sie über 500.000 Moleküle – die für die Wirkstoffforschung genutzt werden können.news-594Mon, 09 Apr 2018 09:28:05 +0200Damit Patienten mit schweren Erkrankungen früher profitierenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/594-bedingte-marktzulassungen-damit-patienten-mit-schweren-erkrankungen-frueher-profitieren/ Seit 2005 gibt es sie: die so genannten „Conditional Approvals“. Gemeint sind bedingte Marktzulassungen, die unter strengen Auflagen erteilt werden, um Patienten, die an schweren Erkrankungen leiden und für die es keine geeignete Behandlung gibt, früheren Zugang zu neuen Arzneimitteln zu ermöglichen. In der Öffentlichkeit gerät dieses Instrument jedoch oft wegen seines beschleunigten Zulassungsverfahrens in die Kritik. Ein Blick auf die Fakten.news-583Thu, 05 Apr 2018 08:44:00 +0200Die Life Sciences-Branche und die Industrie 4.0https://www.pharma-fakten.de/news/details/583-deloitte-studie-die-life-sciences-branche-und-die-industrie-4-0/ „Mit Beginn der vierten industriellen Revolution steht der Life-Sciences-Sektor vor einem tiefgreifenden technologischen Wandel“, so die internationale Beratungsfirma Deloitte. Sie hat eine Studie veröffentlicht, die einen Ausblick auf die Trends der Branche im Jahr 2018 gibt. Dabei spielt vor allem die zunehmende Digitalisierung und Vernetzung eine große Rolle – um den aktuellen und künftigen Herausforderungen des Gesundheitswesens Stand halten zu können.news-576Tue, 03 Apr 2018 16:34:00 +0200Die Entdeckung der 19 „Diabetes-Gene"https://www.pharma-fakten.de/news/details/576-typ-2-diabetes-die-entdeckung-der-19-diabetes-gene/ Rund 285 Millionen Menschen sind weltweit an Typ-2-Diabetes erkrankt. Bis zum Jahr 2030, so schätzen Experten, wird diese Zahl auf rund 439 Millionen steigen, darunter werden auch mehr und mehr jüngere Menschen sein. Doch das europäische Forschungsprojekt IMIDIA („Innovative Medicines Initiative for Diabetes“) könnte dazu beitragen, den Trend zu immer mehr Diabeteserkrankungen zu stoppen. news-570Mon, 26 Mar 2018 00:00:00 +0200Pharma-Branche: Innovationstherapie für die Wirtschafthttps://www.pharma-fakten.de/news/details/570-standort-deutschland-pharma-branche-innovationstherapie-fuer-die-wirtschaft/ Die Gesundheitswirtschaft ist eine Wachstumsbranche auf Expansionskurs – ihre Bruttowertschöpfung wächst mit durchschnittlich 3,5 Prozent pro Jahr deutlich schneller als die der Gesamtwirtschaft. Daran haben Pharmaunternehmen einen hohen Anteil, wie verschiedene Studien über den „ökonomischen Fußabdruck“ einzelner Unternehmen zeigen.news-575Fri, 23 Mar 2018 00:00:00 +0100Mit digitalen Anwendungen medizinische Versorgungslücken schließenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/575-digitalisierung-mit-digitalen-anwendungen-medizinische-versorgungsluecken-schliessen/ Digital aktive Menschen sind auch digital aktive Patienten. Damit eröffnen sich ganz neue Möglichkeiten in der Versorgung kranker Menschen. Mit einem Smartphone ist der digitale Gesundheitsexperte immer griffbereit. Deshalb entwickeln Pharmaunternehmen heute Konzepte „beyond the pill“: Arzneimittelmittel und Anwendung verschmelzen zu einem innovativen Gesamtpaket.news-574Mon, 19 Mar 2018 00:00:00 +0100BPI fordert neue Rahmenbedingungen für Rabattverträgehttps://www.pharma-fakten.de/news/details/574-pharmafakten-interview-bpi-fordert-neue-rahmenbedingungen-fuer-rabattvertraege/ Die längste Regierungsbildung in der Geschichte des Landes ist abgeschlossen – die Arbeit der Großen Koalition kann beginnen. Was erwartet die pharmazeutische Industrie von der neuen Regierung? Ein Interview mit Dr. Norbert Gerbsch, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Pharmazeutischen Industrie (BPI), über das, was im Koalitionsvertrag steht und das, was seiner Meinung nach eigentlich drin stehen sollte.news-573Wed, 14 Mar 2018 00:00:00 +0100Das Gesundheitswesen smarter gestaltenhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/573-digitalisierung-das-gesundheitswesen-smarter-gestalten/ „Digitale Technologien haben großes Potenzial, das Gesundheitswesen nachhaltig zu verändern.“ Das sagt die Novartis-Deutschland-Chefin Dr. Sidonie Golombowski-Daffner im Interview mit Pharma Fakten.news-572Mon, 12 Mar 2018 00:00:00 +0100Die Arzneimittelausgaben explodieren mal wiederhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/572-arzneimittel-die-arzneimittelausgaben-explodieren-mal-wieder/ Die Fraktion der Linken im Bundestag hat die Bundesregierung aufgefordert, mehr gegen steigende Arzneimittelpreise zu tun. Seit Einführung des Gesetzes zur Nutzenbewertung (AMNOG) im Jahr 2011 sei „quasi nichts mehr geschehen.“ Die gesetzliche Krankenversicherung werde immer mehr zum Selbstbedienungsladen der Pharmaindustrie. Ein Faktencheck.news-571Fri, 09 Mar 2018 00:00:00 +01002017: So viele FSME-Erkrankungen wie seit über zehn Jahren nicht mehrhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/571-zeckensaison-2017-so-viele-fsme-erkrankungen-wie-seit-ueber-zehn-jahren-nicht-mehr/ Zecken gibt es nicht nur im Sommer. Schon bei Temperaturen ab fünf Grad Celsius begeben sich die kleinen Blutsauger wieder auf die Suche nach einem Wirt. Mit ihrem Stich können sie Krankheitserreger wie die der Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) auf den Menschen übertragen. Das Robert Koch-Institut (RKI) hat nun erstmals die Zahl der FSME-Fälle für 2017 veröffentlicht: 481 sollen es gewesen sein – so viele wie seit über zehn Jahren nicht mehr.news-569Mon, 05 Mar 2018 00:00:00 +0100Mit Forschung gegen die Todesursache Nummer Einshttps://www.pharma-fakten.de/news/details/569-herz-kreislauf-erkrankungen-mit-forschung-gegen-die-todesursache-nummer-eins/ Fortschritten in der Prävention und Therapie ist es zu verdanken, dass die Sterberaten für Herz-Kreislauf-Erkrankungen in den letzten Jahrzehnten stetig zurückgegangen sind. Trotzdem sind sie weltweit immer noch Todesursache Nummer Eins. 200 Medikamente befinden sich daher in den Entwicklungspipelines biopharmazeutischer Unternehmen. Dies berichtet der amerikanische Verband der forschenden Arzneimittelhersteller PhRMA.news-568Fri, 02 Mar 2018 00:00:00 +0100Das ganz große Kinohttps://www.pharma-fakten.de/news/details/568-forschung-und-entwicklung-das-ganz-grosse-kino/ Forscherinnen und Forscher aus der Pharmabranche auf der Bühne – auf die Idee muss man erstmal kommen. Der Verband der forschenden Pharma-Unternehmen (vfa) hat es getan. Es war ganz großes Kino.news-567Mon, 26 Feb 2018 00:00:00 +0100Orphan Drugs machen den Unterschiedhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/567-tag-der-seltenen-erkrankungen-orphan-drugs-machen-den-unterschied/ Am 28. Februar ist der Tag der Seltenen Erkrankungen. Unter dem europäischen Motto „Show your Rare“ soll das Bewusstsein der Öffentlichkeit für die betroffenen Patienten erhöht werden. Weltweit sind das etwa 300 Millionen Menschen. Doch jede einzelne seltene Erkrankung für sich kommt – so definiert es die Europäische Union (EU) – bei maximal fünf von 10.000 Bürgern vor. Für die Betroffenen ist das kein leichtes Schicksal. Immerhin: Noch nie gab es für sie so viele Medikamente wie heute; seit dem Jahr 2000 sind 144 Orphan Drugs zugelassen worden. Mit ihnen konnten forschende Pharma-Unternehmen in den letzten Jahren große Fortschritte in der Behandlung seltener Erkrankungen erzielen. Pharma Fakten stellt drei von ihnen vor.news-566Fri, 23 Feb 2018 00:00:00 +0100Wissen: Die Grundlage für Behandlungserfolgehttps://www.pharma-fakten.de/news/details/566-pharmaforschung-wissen-die-grundlage-fuer-behandlungserfolge/ Umso besser Forscher die Mechanismen und Grundlagen einer Erkrankung verstehen, desto wirksamere und zielgerichtetere Medikamente können sie entwickeln. Das Ergebnis: eine individuellere und effektivere Behandlung. So war es auch beim Blutkrebs: Vor 60 Jahren noch grob zusammengefasst unter dem Begriff „Erkrankung des Blutes“, sind heute viele verschiedene Subtypen von Leukämien und Lymphomen bekannt. Dieses zunehmende Wissen spiegelt sich in steigenden Überlebensraten der Patienten wider.news-565Mon, 19 Feb 2018 00:00:00 +0100Vier Anreize und ein Problemhttps://www.pharma-fakten.de/news/details/565-antibiotikaresistenzen-vier-anreize-und-ein-problem/ Die Welt braucht dringend neue Antibiotika. Sie dürfen aber nur beschränkt und gezielt eingesetzt werden, damit es Bakterien schwerer haben, Resistenzen zu entwickeln. Das Projekt DRIVE-AB hat mehr als drei Jahre lang nach Möglichkeiten gesucht, wie die Entwicklung neuer Antibiotika stimuliert werden könnte. Am Ende schlugen die Autoren vier vielversprechende Anreize vor. Aber der Projektleiter benennt auch ein Problem.news-564Wed, 14 Feb 2018 00:00:00 +0100„Der Hauptfeind ist die Erkrankung“https://www.pharma-fakten.de/news/details/564-alzheimer-studien-der-hauptfeind-ist-die-erkrankung/ Prof. Dr. Georg Adler ist Vorstandsvorsitzender der Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz und leitet das Institut für Studien zur Psychischen Gesundheit (ISPG) in Mannheim. Der Psychiater und Psychotherapeut kennt daher die wissenschaftlichen und klinischen Herausforderungen bei der Erforschung der Alzheimer-Erkrankung nur zu gut. Im Pharma Fakten-Interview spricht er darüber. Die Wirkprinzipien, die momentan von forschenden Pharmaunternehmen verfolgt werden, hält er für „plausibel, sinnvoll und durchaus erfolgsversprechend.“news-563Mon, 12 Feb 2018 00:00:00 +0100Ärzte pochen auf Therapiefreiheithttps://www.pharma-fakten.de/news/details/563-arztinformationssystem-ais-aerzte-pochen-auf-therapiefreiheit/ Das noch zu entwickelnde Arztinformationssystem (AIS) soll Ärzten die Beschlüsse aus der frühen Nutzenbewertung („AMNOG-Verfahren“) neuer Medikamente in ihrer Praxissoftware zur Verfügung stellen. Doch über die Umsetzung gibt es Streit: Die Ärzteschaft hat Sorge, dass sie damit in ein Korsett „kassengesteuerter Verordnungskontrolle“ gepresst wird.news-562Fri, 09 Feb 2018 00:00:00 +0100"Die Zäune müssen weg"https://www.pharma-fakten.de/news/details/562-impfquoten-die-zaeune-muessen-weg/ Rund 190.000 Menschen sind in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren an Krankheiten gestorben, die durch eine Impfung hätten verhindert werden können. Doch wie hätte man diese Menschen retten können? Durch bessere Aufklärung? Durch eine Impfpflicht? Oder vielleicht durch einen Blick in andere Länder?news-561Mon, 05 Feb 2018 00:00:00 +0100Die Debatte neu ausrichten (Teil 3)https://www.pharma-fakten.de/news/details/561-arzneimittelpreise-die-debatte-neu-ausrichten0/ Wenn es um die Preise ihrer Produkte geht, stehen forschende Pharmaunternehmen unter Beschuss. Aber eine einseitig kostenfokussierte Debatte ist innovationsfeindlich – sie trifft die Patienten von morgen. Wer den Preis eines Arzneimittels beurteilt, muss sich eigentlich den gesamten Lebenszyklus eines Medikamentes ansehen: Teil 3 der Geschichte.news-560Fri, 02 Feb 2018 00:00:00 +0100Die Alterskrankheithttps://www.pharma-fakten.de/news/details/560-weltkrebstag-die-alterskrankheit/ Knapp eine halbe Million Menschen erkrankt in Deutschland jedes Jahr neu an Krebs. Mehr als ein Drittel davon ist 75 Jahre oder älter. Welche Konsequenzen ziehen Forscher daraus? Und was bedeutet das für die Behandlung von Krebserkrankungen?